Seit Juli 2018 bestraft Google Webseiten ohne SSL Zertifikat

Welcher Websitebesitzer kennt das nicht? Die eigene Homepage wurde mit viel Aufwand und Herzblut konstruiert und online gestellt. Nur leider fehlen die Besucher! Eine mögliche Ursache könnte sein, dass die Seite über Google nicht gefunden wird. Google ist immerhin das mit Abstand meistgenutzte Instrument um sich im Internet zu orientieren. Wer bei Google auf der ersten Seite erscheint, hat signifikant mehr Besucher auf der eigenen Website als solche, welche auf der zweiten Seite angezeigt werden.

Es ist weithin bekannt, dass Google einen speziell entwickelten Algorithmus einsetzt um die Anzeigeposition von Websites zu bestimmen. Diese Platzierung, wird Google Ranking genannt und wird von mehreren hundert Faktoren beeinflusst.

Viele dieser Faktoren sind bekannt, andere hält Google bewusst unter Verschluss. Mittels sogenannter search engine optimization (SEO) versuchen Webdesigner die eigene Website so zu verändern, dass sie möglichst viele dieser bekannten Faktoren erfüllt. Das Ziel von SEO ist es immer, das Google Ranking einer Homepage positiv zu beeinflussen.

Einer dieser Faktoren ist die Verschlüsselung der Homepage via SSL Zertifikat. Sie bewirkt eine verschlüsselte Datenübertragung zwischen dem Besucher und dem Server der Homepage.

Neben dem Google Ranking bewirkt das SSL Zertifikat, dass die Domain in der Adresszeile als HTTPS angezeigt wird. Solche Seiten werden links neben der Adresszeile als „Sicher“ gekennzeichnet.

Sei es bei der Übertragung von sensiblen Daten wie Kreditkarten Informationen beim online shoping oder auch nur bei der Preisgabe von persönlichen Informationen bei der Anmeldung für einen Newsletter. Ein Besucher ihrer Homepage wird sich auf jeden Fall komfortabler fühlen, wenn die Seite als „Sicher“ gekennzeichnet wird.

Was ist neu?

Bereits vor Juli 2018 wurden Seiten, welche ein SSL Zertifikat verwenden in Googles Webbrowser Chrome als sicher gekennzeichnet. Neu ist allerdings, dass Seiten ohne Zertifikat ab Juli 2018 explizit als „Nicht sicher“ gekennzeichnet werden.

mit SSL Zertifikat

mit SSL-Zertifikat

ohne SSL Zertifikat

ohne SSL-Zertifikat

Diese explizite Kennzeichnung als „Nicht sicher“ kann bei Besuchern ihrer Webseite zu Verunsicherung führen und womöglich eine Interaktion mit Ihnen verhindern. Spätestens seit Juli 2018 ist es also noch empfehlenswerter, dass Sie Ihre Seite verschlüsseln.

Kunden von Webage

Für die Kunden von Webage ist bereits gesorgt. Wir verschlüsseln die Datenübertagung auf Seiten unserer Kunden standardmässig mittels dem kostenlosen SSL-Zertifikat von „Let’s Encrypt“. Dies verhindert die oben beschriebenen negativen Auswirkungen auf das Google Ranking und stärkt die Vertrauenswürdigkeit gegenüber Webistebesuchern.

2018-10-04T08:51:58+00:00